„Ausgewogene Ernährung ist kompliziert!“

Echt??????

Lies mal, was die coolste Ernährungswissenschafterin Österreichs, meine lieben Kollegin Mag. Caroline Schlinter-Maltan zu diesem Mythos sagt.

Sie ist DIE Ernährungsexpertin bei unserem gemeinsamen Power Code 66 Programm, dem sicher innovativsten Gesundheits-, Fitness- und Wunschfigurkurs.

Mythos: Ausgewogene Ernährung ist kompliziert

Fakt ist: Mit einfachen kleinen Tricks und Tipps fällt es uns leicht einen guten Überblick über unsere wichtigsten Kraftstoffe für unseren Körper zu bekommen.

Mit einem ausgewogenen Speiseplan beugen wir Mangelerscheinungen vor und versorgen den Körper bestmöglich mit allen wichtigen Nährstoffen, die Grundlage für Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit sind. Viele Beschwerden wie – langsame Regeneration, schlechte Konzentration und geringe Belastbarkeit – sind häufig Folgen einer unausgewogenen, ungünstigen oder gar defizitären Basisernährung.

Wer seinen Ernährungsplan bestmöglich zusammenstellen möchte, sollte verstehen, weshalb sein Körper überhaupt so unterschiedliche Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße und Vitamine braucht.

Kohlenhydrate: sind für die körperliche Aktivität und das Gehirn die wichtigste Energiequelle.

Fette: Aus ihnen gewonnen Fettsäuren dienen bevorzugt als Treibstoff für gemäßigten Sport.

Eiweiße: Sie dienen als Baustoff für Aufbau, Erhalt und Reparatur unserer Muskeln.

Vitamine und Mineralstoffe: Sie helfen uns als molekulare Werkzeuge (Vitamine) und unverzichtbare Baustoffe (Mineralstoffe) in allen Zellen unseres Körpers.

Auf keine dieser Nährstoffgruppen können wir verzichten – es kommt aber auf die richtige Mischung an.

Wie die aussieht, schauen wir uns im nächsten Blogbeitrag an. Also, dranbleiben!

PS: Welche Schritte hast du schon unternommen, um deinen inneren Schweinehund zu besänftigen?

Konntest du ein paar Tipps von meinem letzten Beitrag umsetzen?

Hier kannst du diese Tipps noch einmal nachlesen>>